So findest du deinen perfekten Balkongrill

Du bist ein Grill Fan und möchtest auch im Sommer auf deinem Balkon grillen, weißt allerdings nicht, welcher Balkongrill für dich und deinen Balkon am besten geeignet ist?

Dann bist du hier genau richtig! Wir werden dir im Laufe dieses Artikels viele verschiedene Grillarten mit ihren Vor-und Nachteilen vorstellen, damit auch du am Ende den perfekten Balkongrill für deine Bedürfnisse findest.

Der Balkon Holzkohlegrill – Der Klassiker für deinen Balkon

Der Holzkohlegrill ist wohl einer der beliebtesten Grills, denn durch die Holzkohle bekommt das Grillgut ein besonderes Aroma, was für viele zum Balkongrillen dazu gehört.

Allerdings ist das Grillen mit einem Holzkohlegrill auf dem Balkon auch mit Nachteilen verbunden. Denn dadurch entsteht viel Schmutz und auch eine höhere Rauchbildung muss man in Kauf nehmen, was für den einen oder anderen Nachbarn eventuell störend sein kann. Es ist möglich, dass dein Vermieter in der Hausordnung zum Thema Grillen auf dem Balkon etwas vorgeschrieben hat. Holzkohlegrills gibt es selbstverständlich in vielen verschiedenen Ausführungen, auch hier kann man schnell den Überblick verlieren.

Glühende Kohle

Der Klassiker: Grillen mit Holzkohle

Trichtergrill & Säulengrill – Damit kannst du nichts falsch machen

Der Trichtergrill und der Säulengrill unterscheiden sich prinzipiell kaum. Der einzige Unterschied ist, dass der Säulengrill eckige, sowie runde Grillschalen haben kann. Einen kleinen Vorteil hat der Trichtergrill jedoch zu bieten: Du benötigst weniger Grillkohle, dennoch ist die Grillfläche sehr groß.

Der Trichtergrill und der Säulengrill bieten jeweils eine gute Arbeitshöhe, welche dir das Grillen mit Holzkohle auf dem Balkon etwas bequemer gestaltet. Der Grill verfügt über einen Asche-Auffangbehälter, welcher das Reinigen um einiges erleichtert. Weiterhin punktet der Trichter- und Säulengrill mit einem vorhandenen Regler, wodurch du die Luftzufuhr manuell einstellen kannst. Dies sorgt bei komplett geöffneter Luftzufuhr dafür, dass die Kohle schnell und gleichmäßig durchglühen kann. Wenn es dann an das Grillen geht, solltest du die Luftzufuhr niedriger stellen. So kannst du die Temperatur an deinem Grillrost regulieren, um dein perfektes Steak und viele andere leckere Sachen auf dem Grill zuzubereiten.

Ein paar Dinge solltest du allerdings beachten, wenn du dich für solch einen Grill entscheidest. Der Holzkohlegrill nimmt sehr viel Platz in Anspruch, somit ist er nicht für einen kleinen Balkon als Balkongrill geeignet.

Ist der Trichter- oder Säulengrill für dich nicht als Balkongrill geeignet? Macht nichts! Wir haben natürlich auch eine Alternative für dich, damit das Grillen mit Holzkohle auf dem Balkon möglich wird. Beispielsweise der Balkonkasten Grill, der am Balkongeländer befestigt wird und daher sehr platzsparend ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Balkonkasten Grill eine angenehme Höhe hat.

Der Gasgrill – Eine gute Alternative zum Holzkohlegrill

Wie wäre es denn mit einem Gasgrill für deinen Balkon? Du denkst dabei sicher an die großen Modelle, die das Platzangebot auf deinem Balkon sprengen. Das muss jedoch nicht sein, denn Gasgrills gibt es auch in vielen verschiedenen Größen. Vom kleinen Tischgrill, der als Gasgrill für den Balkon durchaus geeignet ist, bis hin zu monströsen Gasgrills, die schon fast das Ausmaß einer Kommode haben. Die großen Modelle sind meist nicht besonders gut als Balkongrill geeignet, jedoch eignen sich die kleineren Modelle perfekt und bieten auch höhere Variabilität. Falls dir der Tisch Gasgrill auf dem Balkon nicht zusagen sollte, gibt es natürlich noch weitere Alternativen, beispielsweise den Gasgrill für’s Balkongeländer.

Der Balkongeländer Gasgrill ist vom Aufbau genauso wie der Balkongeländer Holzkohlegrill. Ein Gasgrill ist generell von der Anschaffung her etwas kostspieliger als der Holzkohlegrill, bietet aber natürlich auch Vorteile. Die Rauchentwicklung ist bei einem Gasgrill für den Balkon deutlich geringer, was für ein raucharmes Grillerlebnis sorgt. Ein kleiner Nachteil beim Gasgrill für den Balkon ist, dass die Gaskartuschen nicht überall zu kaufen sind. Da kann sich ein spontanes Sonntags Grillen schonmal etwas schwieriger gestalten. Du solltest also immer genügend Vorrat zur Hand haben.

Der Elektrogrill – Einfach & unkompliziert auf dem Balkon grillen

Der Elektrogrill ist mit Abstand die einfachste und unkomplizierteste Art auf dem Balkon zu grillen. Im Prinzip musst du nur den Stecker in die Steckdose stecken, kurz warten bis der Balkon Elektrogrill aufgeheizt ist, und schon kann das Balkongrillen losgehen. Elektrogrills für den Balkon sind sehr praktisch, da sie von der Größe auch perfekt auf einen Tisch passen. Genauso wie beim Holzkohlegrill und dem Gasgrill gibt es auch vom Elektrogrill eine Variante als pfiffiger Balkongeländer Grill.

Ein großer Vorteil bei einem Elektrogrill auf dem Balkon ist, dass eine Rauchbildung so gut wie nicht vorhanden ist. Somit macht der Elektrogrill nicht nur auf dem Balkon eine gute Figur, auch bei schlechterem Wetter ist der Grill zur Verwendung in geschlossenen Räumen verwendbar.

Falls dir das Balkongrillen in der Hausordnung oder im Mietvertrag strikt verboten wird, ist der Elektrogrill der beste Balkongrill für dich, denn durch die geringe Rauchentwicklung und einer vergleichbaren Geruchsentwicklung wie beim Kochen bei geöffnetem Fenster, kann dir in der Regel keiner verbieten, mit einem Elektrogrill auf dem Balkon zu brutzeln.

Der Elektrogrill für den Balkon hat sehr viele Vorteile, er bringt allerdings auch ein paar Nachteile mit sich. Da die Elektrogrills meistens sehr klein gehalten sind, passt oftmals nicht sehr viel Grillgut auf die Grillfläche. Demnach ist der Elektrogrill nicht geeignet, wenn du große Grillpartys veranstalten möchtest. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, beim Kauf auf einen größeren Grillrost zu achten. Außerdem gibt es noch ein paar Dinge, die du bei einem Kauf beachten solltest. Der Elektrogrill für den Balkon sollte mindestens 2.000 Watt an Leistung erbringen, sodass deine Steaks und Co. schnell gar werden. Ein weiterer Punkt, auf den du bei einem Kauf achten kannst ist, dass die Einzelteile des Grills für die Spülmaschine geeignet sind. Dadurch ersparst du dir lästiges Schrubben, denn das macht wohl wirklich niemand gerne!

Die Checklist für den Balkongrill Kauf

  1. Lege fest, wie viel du für deinen Grill ausgeben willst.
  2. Sei dir vor dem Kauf darüber bewusst, welchen Platz der Grill auf deinem Balkon einnehmen soll, schließlich sollte der Balkon trotz Grill noch gut nutzbar sein.
  3. Wäge die Vor- und Nachteile der einzelnen Balkongrills ab.
  4. Greife im Zweifelsfall lieber zum etwas teureren Gerät, denn wie heißt es so schön: Wer günstig kauft, kauft zweimal.
  5. Doch im Endeffekt das allerwichtigste: Du solltest mit deinem Grill glücklich sein.