Sobald der Sommer vor der Tür steht, sind wieder entspannte Grillpartys angesagt. Ganz egal ob im Garten, im Park, oder doch auf dem Balkon: mit dem richtigen Grill und guten Freunden ist der Grillspaß garantiert. Doch wie genau sieht es überhaupt auf der rechtlichen Seite aus: Ist Balkon grillen überhaupt bedenkenlos möglich?

Diesen und weiteren Fragen werden wir in diesem Artikel auf den Grund gehen!

Ist das Balkon grillen erlaubt?

Generell ist das Balkon grillen in Deutschland erlaubt, ein Grundrecht gibt es hierfür nicht. Jedoch gilt es trotzdem einige Richtlinien zu beachten! Gerade beim Balkongrillen mit dem typischen Holzkohlegrill liegt das Problem auf der Hand: Der Qualm, der während des Grillens entsteht, kann schnell in die Wohnung des Nachbarn ziehen, weswegen es oft zu Streitereien kommt. Das muss jedoch nicht sein, solange man ein paar Tipps und Kniffe zur Rauchvermeidung beim Grillen beachtet.

Eine zu hohe Rauchentwicklung solltest du jedoch nicht nur auf dem Balkon vermeiden, auch im Garten werden starke Rauchschwaden nur ungerne gesehen. Im schlimmsten Falle ist hier sogar eine Geldbuße möglich.

Wie oft darf ich Balkon grillen?

Wie oft auf dem Balkon gegrillt werden darf ist nicht eindeutig geregelt, hier gibt es nur Einzelfallentscheidungen. Es steht dir also frei, wie oft du grillst. Um sicherzugehen, dass niemand beeinträchtigt wird, macht es Sinn, eine individuelle Regelung mit deinen Nachbarn zu treffen. Zu viel Rauch solltest du aber trotzdem vermeiden. Um die Toleranzgrenze nicht zu überschreiten, lohnt sich eine erneute Rücksprache nach der Grillparty.

Balkon grillen: Die Rechtslage

Ein stark qualmender Grill kann rechtliche Konsequenzen mit sich bringen

Kann das Balkon grillen im Mietvertrag untersagt werden?

Es lohnt sich in jedem Fall vor einem Grillabend einen Blick in den Mietvertrag zu werfen! Dem Vermieter ist es freigestellt , das Balkongrillen im Mietvertrag zu verbieten. Dabei ist es nicht entscheidend, welcher Grill verwendet wird. Bricht der Mieter dieses Verbot, kann eine Abmahnung drohen. Im schlimmsten Fall steht es dem Vermieter sogar frei, die fristlose Kündigung zu erteilen. Um es also erst gar nicht soweit kommen zu lassen, ist der Blick in den Mietvertrag unabdinglich. Solltest du dort eine entsprechende Klausel nicht finden, steht dem Grillabend nichts mehr im Weg. Um hier in keine Falle zu tappen, ist auf jeden Fall eine Rücksprache mit dem Vermieter ratsam!

Ein hinzufügen einer solchen Verbotsklausel ist im Nachhinein nicht mehr möglich. Wenn der Mietvertrag also einmal unterschrieben ist, kann dir das Grillen auf dem Balkon niemand mehr verbieten, solange du dich an einige Regeln hälst.

Diese Regeln solltest du beim Balkon Grillen beachten

Damit du dich auch am Tag nach der Grillparty noch bei deinen Nachbarn blicken lassen kannst, gilt es einige grundsätzliche Regelungen zu beachten. So solltest du generell auf den Lärmpegel achten. Denke an deine Nachbarn! Solange sich diese nicht gestört fühlen, stehen die Chancen auf den nächsten Grillabend gut.

Auch beim Grillen auf dem Balkon solltest du natürlich die Uhr im Blick behalten, denn auch hier gilt die allgemeine Nachtruhe. Darum solltest du die Party ab 22:00 Uhr in die Wohnung verlegen. Nicht vergessen: Auch innerhalb der Wohnung gilt selbstverständlich die Nachtruhe, ein gewisser Lärmpegel sollte also auch dort nicht überschritten werden.

Welcher Grill eignet sich am besten für das Balkon Grillen?

Wenn das Balkon Grillen weder im Mietvertrag, noch in der Hausordnung verboten ist, hast du die freie Wahl aus Holzkohle-, Elektro, oder Gasgrill. Hier liegt es an dir, den optimalen Balkongrill für deine Bedürfnisse zu finden. Jedoch solltest du natürlich auch auf die Sicherheit achten. In manchen Fällen macht es durchaus Sinn, eher auf den Elektrogrill zurück zu greifen, da hier die potentielle Brandgefahr am niedrigsten ist. Durch die Verwendung eines Elektrogrills würde auch ein weiteres Problem weitestgehend gelöst werden: die Rauchentwicklung. Diese ist bei einem Elektrogrill um ein vielfaches minimiert.

Hat das Grillen im Garten Vorteile gegenüber dem Balkon grillen?

Ein großer Vorteil des Gartens liegt auf der Hand: in den allermeisten Fällen ist im Garten deutlich mehr Platz. In der Regel solltest du aber auch auf dem Balkon ausreichend Platz zum Grillen haben – Vorausgesetzt du entscheidest dich nicht gerade für die drei Meter Luxusgrill Variante.

Ansonsten gelten im Garten ähnliche Regeln, wie auf dem Balkon. Das Wichtigste ist immer die gegenseitige Rücksichtnahme!

Empfehlung: Vor dem Balkongrillen immer über Einzelfallentscheidungen informieren!

Wie bereits erwähnt, kommt es immer wieder vor, dass Gerichte Einzelfallentscheidungen aussprechen. Das bedeutet, dass es in manchen Städten bzw. Wohngebieten eben doch allgemeine Grillverbote geben kann. So ist das Grillen in Bayern beispielsweise nur fünf mal im Jahr gestattet. Auch in Bonn gibt es eine ähnliche Regelung: Hier darf einmal im Monat auf dem Balkon, oder der Terrasse gebrutzelt werden. Bedingung hierfür ist, die Nachbarn 48 Stunden vor dem Grillvergnügen vorzuwarnen.

Über den Sinn solcher Vorschriften lässt sich streiten, zumal der Grill wohl im Normalfall eher spontan angeheizt wird. Am schlimmsten trifft es aber die Grill Liebhaber in Hamburg – dort ist das Balkon grillen mittlerweile komplett verboten worden, zumindest was den Holzkohlegrill angeht. Hier führt also kein Weg am Balkon Elektrogrill vorbei.

Fazit: Das A und O beim Balkon Grillen ist die Rücksichtnahme!

Grill im Garten

Egal ob Balkon oder Garten: nehme Rücksicht auf deine Mitmenschen

Wenn du also nun mit der Planung deiner zukünftigen Grillabende auf deinem Balkon loslegen möchtest, steht dem grundsätzlich kein Gesetz im Weg. Trotzdem solltest du auf einige wichtige Dinge achten:

  1. Sei dir vor dem Balkongrillen darüber im Klaren, ob du eine Klausel in deinem Mietvertrag, oder der Hausordnung hast, die dir das Grillen verbietet.
  2. Informiere dich über die rechtliche Lage in deiner Region: Nicht überall ist das Balkon grillen erlaubt.
  3. Hole dir Tipps und Tricks für das raucharme Grillen, sodass du niemanden mit übermäßigem Rauch störst.
  4. Überlege dir bereits beim Kauf deines Balkongrills gut, ob es zwingend ein Holzkohlegrill sein muss, oder ob auch ein Elektrogrill ausreicht.
  5. Und abschließend das wichtigste: Nehm beim Balkon grillen immer Rücksicht auf deine Mitmenschen!