Auf dieses Grillzubehör darf kein Grillmeister verzichten

Zum perfekten Grillerlebnis gehört weitaus mehr als ein Grill, schönes Wetter und leckeres Essen. Für die optimale Zubereitung des Grillguts kann das richtige Grillzubehör einen entscheidenden Beitrag leisten. Damit du auch langfristig den Spaß am Grillen nicht verlierst, solltest du außerdem auf den richtigen Schutz und die Pflege deines Grills Wert legen.

Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die große Welt des Grillzubehörs.

Die Basis: Den perfekten Balkongrill finden

Aber eins nach dem anderen! Bevor du dir Gedanken über das richtige Grillzubehör machen solltest, steht natürlich erst mal der perfekte Balkongrill auf der Einkaufsliste. Doch ehe du jetzt in einen Einkaufsrausch verfällst, solltest du über einige wichtige Dinge nachdenken! Zum einen solltest du dich unbedingt über die rechtliche Lage rund ums Balkongrillen informieren. Du hast bereits mit deinem Vermieter gesprochen und darfst auf deinem Balkon grillen? Dann solltest du dir noch darüber im Klaren werden, wie viel Platz auf deinem Balkon ist, denn natürlich eignet sich nicht jeder Grill für jeden Balkon.

Tipp: Selbst wenn dir das Grillen mit einem Holzkohlegrill auf deinem Balkon erlaubt wurde, kann dies trotzdem Nachteile mit sich bringen. Denn obwohl das Grillen mit Holzkohle vermeintlich am meisten Spaß macht, kann man die Rauchentwicklung oftmals nicht unterbinden. Falls du trotzdem nicht auf die Kohle verzichten möchtest, gibt es auch hier Techniken, wie du möglichst rauchfrei grillen kannst.

Im Zweifel kann der Griff zum Gas- oder gar Elektrogrill nie schaden – auch damit gelingen deine Steaks garantiert!

Die Wahl der richtigen Grillkohle

Auch beim Kauf der Grillkohle gibt es ein paar Dinge zu beachten. Zunächst gibt es den Unterschied zwischen der “klassischen” Kohle und den Briketts. Während Holzkohle ein reines Naturprodukt ist, bestehen die Holzkohlebriketts aus gemahlener Holzkohle, die maschinell zusammengepresst wird. Hier kann man sich nie sicher sein, ob alle verwendeten Bindemittel rein natürlich sind. Gerade beim Kauf von Briketts lohnt es sich daher, etwas mehr Geld auszugeben.

Der Unterschied von Briketts zur Kohle lässt sich auch besonders gut am Brennverhalten festmachen. Die klassische Holzkohle glüht meist schneller und weist auch ein höheres Hitze Aufkommen auf. Briketts brauchen dagegen mehr Zeit, um richtig in Fahrt zu kommen, auch die Hitzeentwicklung liegt deutlich unter der der Kohle. Dafür glühen Briketts in der Regel länger, eignen sich also besonders gut für längere Grillabende.

Tipp: Achte beim Kohle Kauf unbedingt auf ein DIN- oder TÜV-Logo. Weist die Kohle kein Logo auf, greife lieber zu einem anderen Hersteller.

Grill rauchfrei anzünden: Diese Anzündhilfen helfen dir garantiert

Auch für das nahezu rauchfreie Anzünden deines Balkongrills gibt es das passende Grillzubehör. Zum einen ist hier die sogenannte Brennpaste zu erwähnen, die meist ziemlich kostengünstig zu haben ist. Auch die Anwendung ist kinderleicht: Die Paste etwas auf der Kohle verteilen, die Schale in den Grill stellen und los gehts!

Eine weitere Alternative stellt der elektrische Grillanzünder dar: Den Stecker in die Steckdose stecken, die Heizspirale unter die Kohle legen und warten bis alles schön durchgeglüht ist. Die Anzündphase geht auch hier ohne viel Rauch und Flammen vonstatten.

Einen ganz großen Bogen solltest du um chemische Grillanzünder, sowie Spiritus machen. Die Rauchentwicklung ist dabei so sicher, wie das Amen in der Kirche. Auch von einem Anzündkamin raten wir dir eher ab – was nicht heißen soll, dass ein Anzündkamin generell schlechtes Grillzubehör ist! Die Kohle lässt sich damit zwar einfach und effektiv zum glühen bringen, vom rauchfreien Anzünden kann hier allerdings in den meisten Fällen nicht die Rede sein.

Mit diesem Grillzubehör zauberst du die leckersten Gerichte

Die Auswahl an Grillzubehör auf dem Markt ist groß, doch gerade deshalb ist es schwierig, die perfekten Tools zu finden. Wir zeigen dir, auf was du auf keinen Fall verzichten solltest.

Die Grundausstattung: Die Grillzange

Die Grillzange ist das Grill Tool schlechthin. Um das Grillgut zu wenden, können zwar auch Dinge wie Grillgabeln etc. genutzt werden, jedoch bringen diese meist große Nachteile mit sich. Sticht man mit einer Gabel in das Fleisch, sieht das meist nicht nur unschön aus, auch wertvoller Fleischsaft tritt aus, was im Endeffekt zu Geschmacksverlust und Austrocknung des Fleisches führen kann.

Tipp: Lieber zu einer etwas längeren Grillzange greifen, so lässt sich die Verbrennungsgefahr stark eingrenzen. Weiterhin sollte die Grillzange in jedem Fall aus Edelstahl bestehen.

Für Burger Liebhaber – Der Wender und die Burgerpresse

Falls du auf Burger stehst, solltest du unbedingt einen Wender in deinem Inventar haben, mit diesem lassen sich die Patties am einfachsten drehen. Im Zweifelsfall kann der Wender auch zweckentfremdet werden – so lässt sich natürlich auch anderes Fleisch damit wenden, vorausgesetzt dein Wender ist groß genug.

Die Burger Patties lassen sich wunderbar selbst machen. Hierfür empfiehlt sich eine Burgerpresse, die in diversen Größen erwerbbar ist.

Der Messerblock

Für den Spaß am Grillen sind auch gute Messer unverzichtbar. Um nicht alle Messer einzeln kaufen zu müssen, empfehlen wir den Kauf eines Messerblocks. Falls du dir nicht direkt ein komplettes Messerset zulegen möchtest, solltest du zumindest ein Fleischmesser dein eigen nennen können, schließlich ist das Grillfleisch nicht immer von vornherein perfekt portioniert.

Professionell Fleisch schneiden auf dem Schneidebrett

Doch das beste Fleischmesser nützt nichts ohne ein vernünftiges Schneidebrett. Für den Beginn deiner Grill-Karriere reicht ein Schneidebrett aus dem Supermarkt völlig aus. Falls du jedoch höhere Ansprüche hast, solltest du dir direkt ein professionelles Brett zulegen. Es gibt beispielsweise Modelle, bei denen der austretende Fleischsaft in Schalen aufgefangen werden kann. Dafür sind im Schneidebrett selbst spezielle Rillen, in denen der Saft bis in die Schalen laufen kann.

Die Marinadenspritze – für guten Geschmack, auch innerlich

Gerade bei großen Fleischstücken ist es oft ärgerlich, dass die Marinade meist nicht bis in die Mitte gelangt. Mit einer Marinadenspritze kannst du für Abhilfe sorgen! Die Spritze einfach mit der gewünschten Marinade auffüllen, injizieren und schon besitzt dein Fleisch auch innerlich die perfekte Würze.

Doch Vorsicht! Das Fleisch soll später natürlich auch nicht überwürzt sein. Erfahrungen sammeln ist hier wohl das wichtigste, es ist schließlich auch noch kein Grillmeister vom Himmel gefallen.

Der Gemüsekorb für Vegetarier

Auch Vegetarier packt hin und wieder die Lust zum Grillen. Beim Gemüse grillen gibt es oft einen Haken: Es passiert nicht gerade selten, dass gerade kleine Gemüsestücke durch den Grillrost in die Glut fallen. Ärgerlich, aber ganz simpel mit einem Gemüsekorb vermeidbar. Das Grillgut einfach in den Korb packen und ab damit auf den Grill. Beim Gemüsekorb solltest du auf jeden Fall auf eine Edelstahl Variante setzen, da diese am stabilsten ist und sich zudem am einfachsten reinigen lässt.

Tipp: Der Gemüsekorb ist nicht nur für Vegetarier interessant, auch anderes Grillgut lässt sich damit bestens brutzeln, beispielsweise Meeresfrüchte, bei denen auch oft die Gefahr besteht, dass sie in die Glut fallen.

Für kleine Gemüse- und Fleischstücke eignen sich aber auch Grillspieße bestens. Deiner Kreativität sind bei dem Zubereiten von Grillspießen keine Grenzen gesetzt. Probieren geht hier über studieren!

Steakbesteck – Das passende Werkzeug zum Verzehr deines Steaks

Bei den Steakliebhabern unter euch darf das passende Steakbesteck beim Grillzubehör keinesfalls fehlen. Wenn wir ehrlich sind, schmeckt das Steak mit normalem Besteck genauso gut, doch mit einem Steakmesser kommt man dank des sogenannten Wellenschliffs meist noch besser durch das Steak. Letztlich ist es sicherlich auch eine Frage des Stils.

Das Fleischthermometer

Woher weiß man eigentlich, wann das Fleisch gar ist? Besonders bei dicken Steaks, oder ganzen Braten ist es nicht besonders einfach abzuschätzen, wann das Fleisch vom Grill runter sollte. Um dieses Problem zu beseitigen, empfiehlt sich ein sogenanntes “Fleischthermometer”. Mit diesem lässt sich ganz einfach die Temperatur des Fleisches messen, indem man mit der Sonde möglichst in die Mitte des Fleischs einsticht und die Temperatur anschließend vom Display abliest.

Durch die richtige Pflege zum endlosen Grillvergnügen

Selbstverständlich möchtest du auch langfristig gesehen Spaß mit deinem Grill und Grillzubehör haben. Um diesen zu ermöglichen, solltest du auf eine gewisse Pflege deiner Geräte Wert legen. Beim üblichen Grillzubehör wie z.B. der Grillgabel, oder Grillschalen, reicht meist schon eine Wäsche in der Spülmaschine, um Verschmutzungen zu beseitigen.

Grill Reinigung

Tue deinem Grill was Gutes und reinige ihn regelmäßig

Bei gröberen Verschmutzungen lohnt sich der Griff zu einer Grillbürste, die es in zahlreichen Variationen und Formen zu kaufen gibt. Die Grillbürste zeichnet sich durch ihre Edelstahlborsten aus, so lässt sich auch eingebranntes Fett kinderleicht entfernen.

Etwas aufwändiger gestaltet sich natürlich die Reinigung und Pflege des Grills, jedoch gilt auch hier: Mit dem richtigen Grillzubehör ist auch das machbar! Am häufigsten solltest du dich um die Reinigung deines Grillrostes kümmern, da dieser am meisten mit Schmutz zu kämpfen hat. Auch hier empfehlen wir, die gröbsten Rückstände mit einer Grillbürste und Wasser zu entfernen. Bei kleineren Verschmutzungen lässt sich der Grillrost schon mit normalem Spülmittel gut säubern. Sollten die Verschmutzungen gröberer Natur sein, sind Grillrost Reiniger empfehlenswert. Für manche Grillarten werden sogar komplette Reinigungssets angeboten, hierfür lohnt sich also ein Blick auf die Herstellerseite deines Grills.

Auch andere Teile deines Grills solltest du regelmäßig reinigen, wie z.B. den Aschebehälter bei Holzkohlegrills, oder die Gasdüsen bei Gasgrills. Bei den meisten Gasgrills verstopfen diese mit der Zeit, weswegen nur noch wenig Gas durchströmen kann.

Auch über die Überwinterung deines Grills solltest du dir Gedanken machen, denn die Kälte und Nässe macht schließlich auch deinem Grill zu schaffen. Hier gibt es prinzipiell zwei Alternativen:

 

  1. Du platzierst deinen Grill an einem geschützten Ort, wie beispielsweise einer Garage oder Keller.
  2. Du deckst deinen Grill mit einer Grillhaube ab, diese bringt deinen Grill auch an ungeschützten Orten gut durch den Winter.

Fazit: Das richtige Grillzubehör rundet dein Grillerlebnis ab

Bei Grillzubehör ist die Auswahl riesig, auch die Qualitätsunterschiede sind dementsprechend groß. Für den Anfang muss es nicht immer direkt das High End Zubehör sein, jedoch hast du mit der Billig-Hardware auf Dauer nicht viel Spaß. Es gibt einige Tools, die einem wahren Grillmeister auf keinen Fall fehlen dürfen, wie z.B. die Grillzange. Mit der Zeit lohnt es sich definitiv, sein Sortiment zu erweitern, allerdings kommt es natürlich auch immer auf deine Bedürfnisse an.